B Ü C H E R                A U T O R E N                V E R L A G               

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z

Kurth, Winfried

Geboren 1961, Prof. Dr., Studium der Mathematik, 1990 Promotion über formale Grammatiken,
dann an der Universität Göttingen in mehreren Forschungsprojekten zur Simulation und Modellbildung
am Institut für Forstliche Biometrie und Informatik. Parallel dazu Zweitstudium in Pädagogik,
Politikwissenschaft und Volkskunde; aktives Mitglied des »Arbeitskreises Gruppenfantasie-Analyse«
der DGPF. Seit 2001 Professur für Praktische Informatik / Grafische Systeme an der Technischen
Universität Cottbus. Publikationen u.a.: »Transnational fantasies immediately after Princess Diana's
death«, in: Mentalities / Mentalités, 13 (1998), 36–49; »The psychological background of Germany's
participation in the Kosovo war«, in: The Journal of Psychohistory, 27 (2000), 100–123; »Measuring
the dynamics of group-fantasy by image analysis«, in: The Journal of Psychohistory, 30 (2002), 112–129.
Anschrift: Herzberger Landstraße 85, 37085 Göttingen
E-Mail wk@informatik.uni-goettingen.de

 

(H = Herausgeber, B = Beitragsautor)

H, B: Psychohistorie, Gruppenphantasien und Krieg
H, B: Gruppenfantasien und Gewalt
H, B: Psychohistorie und Persönlichkeitsstruktur
H, B: Trauma, gesellschaftliche Unbewusstheit und Friedenskompetenz
H, B: Psychohistorie und Politik
H, B: Symbolik, gesellschaftliche Irrationalität und Psychohistorie
H, B: Fundamentalismus und gesellschaftliche Destruktivität
H, B: Emotionale Strukturen, Nationen und Kriege
H, B: Kindheit, gesellschaftliche Entwicklung und kollektive Fantasien

H, B: Psychohistorie und Globalisierung

H, B: Psychologie der Finanzkrise

H, B: Psychohistorie der Krise

H, B: Wurzeln und Barrieren von Bezogenheit

H, B: Die Kinder der Kriegskinder

H, B: Gespaltene Gesellschaft und die Zukunft von Kindheit

H, B: Entwurzelung – Bindung – Transformation

H, B: Verantwortung für unsere Gefühle. Die emotionale Dimension der Aufklärung

H: SEIN und HABEN – Was uns bewegt