B Ü C H E R                A U T O R E N                V E R L A G               

Reichenauer Texte und Bilder

Heito / Walahfrid Strabo

Visio Wettini
Einführung, lateinisch-deutsche Ausgabe und Erläuterungen von Hermann Knittel
(Reichenauer Texte und Bilder Band 12)

2009, 3. erweiterte Aufl., kt., 164 S., 10 Abb. (davon 7 in Farbe), 14,80 € [D], ISBN 978-3-86809-013-0

 

Dieser Band gibt den Blick frei auf die Anfänge der Literatur der Reichenau.
Der Klosterlehrer Wetti gehört mit seiner «Vita Sancti Galli» zu den kulturellen
Pionieren, die im Inselkloster Reichenau als erste wagten, lateinisch zu schreiben.
Der «Durchbruch» kam 824/825 mit Heito und Walahfrid (geb. 807). Heito (Abt
seit 806; 823 zurückgetreten) faßte eine visionäre Jenseitsreise, die Wetti kurz
vor seinem Tod erlebte, in schlichter lateinischer Prosa zusammen; Walahfrid
(noch nicht einmal 18 Jahre alt) ging daran, die «Visio Wettini» in anspruchsvolle
lateinische Verse zu gießen. So begann die Reichenau, ein Kloster zu werden,
das jahrhundertelang lateinische Werke hervorbrachte. Hermann Knittel hat die
Visio Wettini neu ediert, in deutsche Verse übersetzt und den Text durch Einführung
und Erläuterung schwieriger Stellen erschlossen.