B Ü C H E R                A U T O R E N                V E R L A G               

Literatur und Interpretation

 

Olha Flachs

Max Freiherr von Waldberg (18581938)
Ein Beitrag zur Geschichte der Germanistik

2016, geb., 417 S., 48,00 € [D], ISBN 978-3-86809-109-0
(mit 19 Abbildungen)

 

Niemand hat die Lehre und die Erforschung der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft
an der Universität Heidelberg so nachhaltig geprägt wie der hier zwischen 1889 und 1933
wirkende Literarhistoriker Max Freiherr von Waldberg (1858–1938). Als der erste offiziell
angestellte Dozent für die Neuere Deutsche Literaturgeschichte hat Waldberg maßgeblich
zur Konstituierung und Systematisierung dieser noch nicht fest etablierten Disziplin an der
Ruperto Carola beigetragen. Wie kein anderer Vertreter der Neugermanistik hat Waldberg
während seiner 44-jährigen Tätigkeit in Heidelberg eine Reihe von renommierten Wissen-
schaftlern ausgebildet und dabei nicht weniger als 136, zum großen Teil bahnbrechende
und richtungsweisende, Dissertationen betreut – damit steht er nicht nur in der Geschichte
der Heidelberger Germanistik ohne Beispiel. Seinerseits ist Waldberg Autor und Heraus-
geber von für die deutsche sowie europäische Barock- und Romanforschung grundlegenden
und bis auf diese Tage nicht überholten Arbeiten. Schließlich hat er durch Schenkung seiner
privaten bibliophilen Sammlung die Bestände der Heidelberger Universitätsbibliothek mit
zahlreichen seltenen Drucken aus der neueren deutschen und romanischen Literatur bereichert.

 

 PDF   Inhaltsverzeichnis